Warteliste

Ich führe so lange Vorgespräche zur Aufnahme auf die Warteliste, und nehme so lange Patienten auf die Warteliste auf, bis die anzunehmende Wartezeit deutich länger ist als 6 Monate. Dann schließe ich auch die Warteliste.

 

Insofern gibt es auch immer wieder Zeiten, in denen es so ist, dass ich niemanden mehr auf die Warteliste aufnehmen kann, und keine weiteren Vorgespräche mehr führe, da die zeitliche Perspektive dann einfach viel zu lang wird.

 

 

Stellen Sie sich einen Stundenplan vor, so wie es ihn in der Schule gibt: Z.B. am Montag ist die erste Stunde um acht Uhr, die zweite um neun, etc. Wenn Sie dieses Bild vor sich haben, können Sie sich vorstellen: wenn zu jeder möglichen Stunde schon jemand kommt - z.B. jede Woche für den Termin Montag um 9 Uhr - dann ist es eben nicht möglich, noch jemanden aufzunehmen, denn: zu jeder möglichen Stunde kommt ja schon jemand....

 

 

Somit kann ein Platz erst nachbesetzt werden, wenn wieder ein Platz frei geworden ist. Die Behandlungsplätze werden von mir immer vollständig belegt, es sind 10 Stunden in der Woche Langzeittherapie, und zehn Stunden in der Woche Kurzzeittherapie.

Dies bedeutet auch, dass es häufiger freie Plätze gibt für die Neuaufnahme einer Kurzzeittherapie (umschriebenes Anliegen, 24 Stunden maximale Behandlungszeit) als für eine lange Therapie, da es bei den Langzeittherapien naturgemäß länger dauert, bis ein Behandlungsplatz wieder frei wird.

 

 

Eine Möglichkeit bei der Suche nach einem Therapieplatz anderswo in Berlin ist die Vermittlung eines Termins über die Kassenärztliche Vereinigung (Vermittlung eines Erstgesprächs zur Diagnostik und der Beantwortung der Frage, ob eine Therapie nötig ist oder nicht). Die Telefonnummer der Vermittlungsstelle ist: 030-31003-383.

 

 

Zur Orientierung - was mache ich NICHT: ich verschreibe KEINE Medikamente, mache KEINE Krankschreibungen und erstelle KEINE Gutachten. Meine Praxis ist eine rein psychotherpeutische Niederlassung.